Allgemein,  B2

U16 Relegation

JfV Hameln siegt in der Abstiegsrelegation-Arsalan Azimi gelingt Ausgleich in der Nachspielzeit!

Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven und an Dramatik kaum zu überbieten! Wer das Match allerdings nicht gesehen hat oder vor Spielende ging, war selbst Schuld! Mit 4:3 n.V. (2:2, 1:2) besiegte die U16 des JfV Hameln die U17 von Eintracht Hannover im Relegationsspiel um den Klassenerhalt der Tabellenviertletzten der Bezirksliga Staffel 3 und 2 auf einen super präparierten Rasenplatz in Hajen und sicherte somit der kommenden B2 ein weiteres Jahr der Zugehörigkeit in der Bezirksliga. Der Reihe nach: Die Kaderplanung der Hamelner stand unter keinem guten Stern: Die beiden Stammtorhüter Bjarne Böker (verletzt) und Jacob Kreibohm (versehentlich festgespielt in A2) fehlten wie auch C1-Torhüter Ben Haß. Dafür rückte aus C2 der erst 13-jährige Laszlo Baukmeier nach, der seine Aufgaben super löste und sehr viel Ruhe und Sicherheit ausstrahlte. Hinzu kamen ein Schulabschluss, Klasssenfahrten und 3 weitere angeschlagene Spieler, so dass das endgültige Aufgebot erst eine Stunde vor Spielbeginn festgelegt werden konnte. Auf Spieler aus der B1 wurde bewusst verzichtet, schon allein wegen des Bezirkspokalfinale am nächsten Tag.

Die Hamelner starteten furios und gingen schon in der 9. Minute durch Ali Salameh nach herrlichem Zuspiel von Edon Musliji in Führung. Der JfV Nachwuchs ließ jedoch nicht locker und drängte vehement auf das 2:0. welches allerdings trotz guter Einschussmöglichkeiten nicht fallen wollte. Doch dann drehten die Hannoveraner auf und konnten durch Maxim Böth in der 15.Minute mit ihrer ersten großen Chance ausgleichen. In der 26.Minute dann de Riesenchance für Mattis Leuthier, der Ball ging jedoch knapp über das Tor. Einen weiteren Torschuss in der 31.Minute durch Erdonit Nikqi verfehlte ebenfalls nur knapp sein Ziel. Was die Hamelner Spieler nicht schafften, gelang Vences Salado in der 33.Minute: Er erzielte mit einer herrlichen Bogenlampe unhaltbar für Laszlo Baukmeier das 2:1 für die Landeshauptstädter. Kurz vor der Halbzeit konnte der gute Gästekeeper Richard Herberg einen fulminanten Freistoß von Finn Schwarz gerade so parieren. Dann ging es zur Pause. Nach dem Seitenwechsel war das Spiel sehr zerfahren. In der 63.Minute hätte Hannovers überragender Akteuer Joaqin Meißner alles klar machen können. Sein Ball verfehlte nur hauchdünn den Torwinkel. 

In den letzten 5 Minuten der Partie überschlugen sich die Ereignisse. Ein Eintrachtler verletzte sich unglücklich am Knie und musste per Krankenwagen ins nächstgelegene Krankenhaus gefahren werden. Als das Spiel wieder fortgesetzt wurde, war schon die Nachspielzeit angebrochen. Oumar Coulibaly war am oder knapp im Strafraum zu Fall gebracht worden. Der bis dahin sicher leitende Schiedsrichter Niko Zielonka aus Aerzen entschied auf Strafstoß für die Hamelner. Arsalan Azimi schnappte sich den Ball, und schob den Ball sicher in die Mitte des Gästetores zum vielumjubelten 2:2 ein. Dann ging es in die 2×10 minütige Verlängerung. Plötzlich waren die Hamelner wieder am Drücker. In der 2.Minute der Verlängerung flankte Arsalan Azimi den Ball in den gegnerischen Strafraum und Edon Musliji vollstreckte mit dem Hinterkopf zum 3:2. Als dann nach dem nochmaligen Seitenwechsel in der 92.Minute wiederum Edon Musliji das 4:2 erzielte, schien das Spiel gelaufen. Doch die zahlreichen Fans, Eltern und Ofizielle hatten die Rechnung ohne Joaquin Meißner gemacht, der mit einem tollen Seitfallzieher den 4:3 Anschlusstreffer erzielte. Jetzt warfen die Hannoveraner alles nach Vorne. Die beiden Innenverteidiger Tom Nettemann und Diego Montalvo leisteten Schwerstarbeit. In der 97.Minute die letzte große Möglichkeit durch Noaqin Meißner zum Ausgleich. Sein Freistoß verfehlte das Tor. Wenige Minuten später war dann der Jubel unendlich groß, als Schiedsrichter Zielonka das Spiel nach 104 Minuten abpfiff. Bei den Hamelner waren vor allen Dingen Ali Salameh, Mattis Leuthier, Edon Musliji, Can Yilmaz und Jan Beckmann hervorzuheben.

Trainer Roman Klodnyckyj: „Zunächst wünsche ich dem verletzten Spieler aus Hannover eine baldige Genesung und bedanke mich beim Gegner für das faire Auftreten trotz der unglücklichen Niederlage. Dieses Spiel hatte keinen Verlierer verdient. Unsere Jungs haben das Unmögliche Wahr gemacht. Wir haben uns vom letzten Tabellenplatz auf den Relegationsplatz 8 hochgekämpft. 95 Trainingseinheiten, Individualtraining im Januar  bis 21:45 Uhr  bei Wind und Wetter in Klein Berkel, 14 Test- und Trainingsspiele, schwedische Fahrtspiele im Industriegebiet Hottenbergsfeld, wenn kein Platz zur Verfügung stand. Alle 24 Mann des Kaders haben super mitgezogen. Wir waren halt eine reine Jahrgangsmannschaft, im Relegationsspiel hatten wir sogar zeitweise 3 C-Jugendliche auf dem Platz. 7 Spieler im Kader kamen aus der Vorsaison von der C3 aus der Kreisliga. Zahlreiche Leistungsträger aus der letzten Spielzeit wechselten den Verein oder wurden zur B1 berufen. Mein besonderer Dank gilt insbesondere den beiden Co-Trainern Markus Schwarz und bis zu seinem Ausscheiden im Frühjahr Rolf Schünemann, Teammanager Bollo Bormann und dem sportlichen Leiter Koala Söchting für die super Unterstützung sowie an Ciska Haß, die durch unsere zahlreichen Verlegungswünsche Schwerstarbeit hinter den Kulissen zu verrichten hatte. Ein dickes Lob an die Eltern, die dafür sorgten, dass wir keine Probleme mit Fahrtmöglichkeiten zu Auswärtsspielen hatten.“

JfV Hameln U16: Laszlo Baukmeier-Tom Nettemann, Finn Schwarz, Mattis Leuthier, Ali Salameh, Leo Ende, Edon Musliji, Finn Wieneke, Henry Bormann, Diego Montalvo, Erdonit Nikqi. Eingewechselt: Can Yilmaz,Jan Beckmann, Arsalan Azimi, Oumar Coulibaly, Yamen El Borji.Im Kader: Steven Wagner, Nadeem Nawaf Elias.

Eintracht Hannover U17:Richard Herberg, Timo Borchert, Luis Hammerschmidt, Linus Schubert, Claas Dickfeld, Joaqin Meißner, Maxim Böth,Björn Althaus, Lando Moßmier,Noel Salado Vences. Eingewechselt: Max Wexlberger, Alex Wegner, Keno Lehr, Marlon Haman, Arthur-Elias Gossmann

Schiedsrichter: Niko Zielonka (Aerzen)

Assistenten: Maurice Wiewel und Frederik Schütte

Zuschauer: 200

1:0 ( 9.) Ali Salameh

1:1 (15.) Maxim Böth

1:2 (33.) Noel Salado Vences

2:2 (80.+3) Arsalan Azimi (Strafstoß)

3:2 (82.) Edon Musliji

4:2 (94.) Edon Musliji 4:3 (96.) Joaqin Meißner

sponsored by

#Sparkasse Hameln-Weserbergland
#Kaspar Karosserie-& Lackierzentrum
#Barbarossa-Klinik
#Aequitas-Büro-Center-Hameln
#HaMix GmbH
#Meisterstück-HAUS
#Malerbetrieb Gutaj B.
#Marktkauf Hameln
#Adesso Orange AG

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.