Endlich wieder zurück auf dem Platz: Levi
Allgemein

7:2 zum Auftakt / Levi ist endlich zurück!

A2 bezwingt TSV Heinade souverän

Trotz einiger Ersatzstellungen feierte unsere neuformierte A2 nach dem Bezirksligaabstieg am Sonntagnachmittag im ersten Kreisligaspiel auf dem Dank unzähliger vorheriger Arbeitsstunden von Platzwart „Fitschi“ Meyer sehr gut bespielbaren B-Platz in Hilligsfeld einen souveränen 7:2 (4:2)-Sieg über den Holzmindener Vertreter TSV Heinade.

Ein schneller Stokeltreffer von Ashkan Karimi nach 6 Minuten schaffte Sicherheit und die Heinader kamen in der Anfangsphase kaum zur Geltung. Bis zur 20. Minute, als TSV-Kicker Jamin Dück mit einem immer länger werdenden Freistoß JFV-Keeper Kian Mispagel überwand. Aber postwendend erzielte Anas Douerie mit dem schwächeren linken Fuß präzise mit dem 2:1 die erneute Führung für die Hausherren, welche bis zum Pausenpfiff des souveränen Schiri René Mügge auf 4:2 ausgebaut werden konnte, weil auch noch TSV Abwehrspieler Lucas Warkus eine gute Flanke von Till Jürgens ins eigene Netz bugsierte (37.) und Anas per coolem Oberschenkel-Lupfer seinen zweiten Treffer markierte (42.).

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel schnell entschieden, denn Joel Maxim Zeys Linkshammer (49.), Ashkans cleverer Chip (55.) und Tim Söchtings Strafraum-Dribbling vorbei an 4 Gegner-Slalomstangen (58.) bedeuteten eine beruhigende 7:2-Führung. Viele feine Passstaffetten, oftmals initiiert durch den Endlich-Rückkehrer Levi Witkop nach Doppelkreuzbandrisstortur prägten in dieser Phase das Spiel der immer überlegener werdenden Hamelner. Im Gefühl des sicheren Sieges schraubten unsere Jungs in der letzten halben Stunde dann das Tempo deutlich herunter, ohne aber an Souveränität zu verlieren.

Schlussendlich ein wirklich gelungener Auftakt unserer Jungs mit einem sehr emotionalen Comeback des „wieder genesenen Sohnes“ Levi, welcher Bock auf die nächste Partie im Kreisderby am kommenden Mittwoch um 19.00 Uhr in Reher macht!
Bestnoten verdienten sich diesmal die JFV-Abwehrrecken Julian Müller und Cagdas Caka sowie „Klette“ Jannis Whisenhunt, welche hinten nicht viel anbrennen ließen und viele gute Dinge nach vorne anleierten.

supported by

#Elithera Reha-und Gesundheitszentrum
#Sparkasse Hameln-Weserbergland
#Kaspar Karosserie- & Lackierzentrum
#Barbarossa-Klinik
#AEQUITAS GROUP
#HaMix GmbH
#Meisterstück-HAUS
#Malerbetrieb Gutaj B.
#Marktkauf Hameln


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.